Die Wissensplattform für erfolgreiche Unternehmer und Top-Manager
Marketing & Vertrieb
Online-Reputation

So meistern Unternehmen den virtuellen Drahtseilakt

Uwe Rühl (Autor), Stephanie Niemann (Autor)

01.09.11 - 11:15

Die Meinungsbildung über Internetbeiträge wächst zusehends, und die Macht der Onlinecommunity ist ein ernst zu nehmender Faktor im unternehmenseigenen Risikomanagement. Was einmal ins Internet gelangt ist, lässt sich nicht mehr löschen. Das kann eine fatale Stolperfalle für Unternehmen sein – oder ein entscheidender Wettbewerbsvorteil.

Tabs

Seite 4

Um das Risiko einer möglichen Beschädigung des Unternehmensrufs infolge einer negativen Wahrnehmung in der Öffentlichkeit (z.B. bei Kunden, Geschäftspartnern, Aktionären, Behörden) möglichst gering zu halten, haben sich in der Praxis folgende Strategien bewährt:

  • Erweitern Sie zunächst Ihre Risikoanalyse um das Thema Reputationsrisiken.
  • Erstellen Sie eine Leitlinie zum Thema Social Media, und zwar zusammen mit Ihren Mitarbeitern. Integrieren Sie diese anschliessend in Ihre Unternehmensleitlinien.
  • Sensibilisieren Sie Ihre Mitarbeiter für unternehmerische Verhaltensregeln im World Wide Web und in der E-Mail-Kommunikation.

Souveräne Selbstironie

«Ist der Ruf erst ruiniert, lebt es sich ganz ungeniert.» Stimmt – aber eben auch ganz kundenlos. Image und Reputation eines Unternehmens erfahren im Zuge des Wertewandels eine starke Tendenz zu weichen Faktoren wie Wertschätzung, kulante Gelassenheit und souveräne Selbstironie. Wer diesen Trend aufgreift, die eigene Onlinepräsenz umfassend plant und auf alle (kreativen) Risiken eingestellt ist, kann dank der Onlinecommunity einen grossen Imagegewinn erfahren. Wer hingegen auf Grundsätzen beharrt und auf Reglements pocht, wird einer gnadenlosen Welle an Kritik ausgesetzt sein, die einen langfristigen Reputationsschaden nach sich ziehen kann. Wichtig: Das Internet wirkt gleichermassen als Katalysator und Spiegel des eigenen Verhaltens. Wer es für sich zu nutzen weiss, kann einen Wettbewerbsvorteil herausarbeiten, der sonst nur mit immensem finanziellem Aufwand zu realisieren wäre. Dreh- und Angelpunkt bei alledem bleibt aber stets der bedachte Umgang mit dem Risiko.

Porträt

Uwe Rühl (Autor)

Berater

Uwe Rühl ist Experte für Unternehmens-Resilienz und Geschäftsführer der Rucon-Gruppe. Seit 2004 arbeitet er als Berater, Auditor, Trainer und Sparringspartner für unternehmerische Resilienz quer durch viele Branchen.Rühl hat Masterabschlüsse in Compliance & Risikomanagement, Krisenmanagement und Managementsysteme.

Stephanie Niemann (Autor)

Rühl Consulting GmbH