Die Wissensplattform für erfolgreiche Unternehmer und Top-Manager
Marketing & Vertrieb
Messepräsenz

Die Auftrittskompetenz des Messepersonals ist erfolgsentscheidend

Monika Seeger (Autor)

01.04.14 - 13:15

Der Messeerfolg lässt sich im Vorfeld programmieren und hängt massgeblich vom Auftreten der Mitarbeiter ab. Wer sich bewusst macht, wie man auf andere Menschen wirkt und wie die Auftrittskompetenz optimiert werden kann, kommt mit Besuchern leichter ins Gespräch und kann den Dialog erfolgreich gestalten.

Tabs

Seite 4

Die wichtigsten Regeln für den erfolgreichen Messeauftritt

Kleidung

  • Die Kleidung sollte einheitlich, sauber und gepflegt sein.
  • Die richtige Farbe wählen: Dunkle Kleidung wirkt kompetent, elegant, distanziert, grenzt ab. Helle Kleidung wirkt legerer, offen, vom Boden abhebend.
  • Saubere Schuhe, lange Socken (farblich auf Schuhe und Hose abgestimmt).
  • Damen sollten die passenden Strümpfe zum Outfit tragen. Kniestrümpfe zum Jupe sind tabu.
  • Schmuck: weniger ist mehr. Gilt auch für ein ausladendes Decoltée.

Gepflegte Erscheinung

  • Gepflegtes Haar / Frisur und Fingernägel Empfehlenswert: ein Coiffeur-Besuch.
  • Der Mann: rasiert oder gepflegter Bart.
  • Die Frau: dezentes Make-up.
  • Sparsamer Umgang mit Parfum und After-Shave.

Messebewaffnung

  • Namensschild. Dieses wird links auf Brusthöhe angebracht und trägt das Firmenlogo sowie den ganzen Namen.
  • Kugelschreiber und Visitenkarten.

Für einen guten ersten Eindruck

  • Die ersten drei Sekunden sind wichtiger als die folgenden drei Minuten.
  • Immer für den Kunden präsent sein. Die aufrechte Körperhaltung strahlt Sicherheit und Überzeugungskraft aus.
  • Seitlich auf den Kunden zugehen, so dass er Sie kommen sieht, nicht frontal.
  • Freundliches Gesicht, denken Sie: «Ich freue mich auf Ihren Besuch».
  • Positive Einstellung und motiviert sein.
  • Augenkontakt aufnehmen, freundlich begrüssen, Gespräch klug eröffnen.
  • Lautstärke der Situation anpassen.
  • Zeigen Sie Interesse.
  • Behandeln Sie alle Besucher gleich freundlich und zuvorkommend.
  • Kontrollieren Sie Ihr Trinkverhalten.

Gruss – Begrüssung – Vorstellen

  • Grüssen Sie vorbeiflanierende Messebesucher mit einem Lächeln, Blickkontakt und einem kurzen Kopfnicken oder einem freundlichen «Grüezi». Jede Begrüssung wird erwidert.
  • Begrüssung «über den Tisch» oder «über die Theke»: Gilt als unhöflich. Man geht zu jeder Person persönlich hin und begrüsst diese von der rechten Seite, mit Blickkontakt.
  • Man steht auf bei der Begrüs­sung.
  • Eine Hand in der Hosentasche während der Begrüssung ist unhöflich.
  • Die höfliche Distanz einhalten.
  • Immer mit ganzem Namen vorstellen.

Gesprächseröffnung

  • Mit W-Fragen.
  • Was darf ich Ihnen zeigen?
  • Welche Informationen hätten Sie gerne?
  • Wofür interessieren Sie sich?
  • Oder machen Sie unbestreitbare Wirklichkeiten: «Sie sehen sich gerade unseren Prospekt an.», «Sie haben sich vorhin gerade unseren Film angeschaut.»

Hauptfehler

  • Den Kunden ignorieren.
  • MehrereVerkäufer bedrängen einen Kunden.
  • Plumpe Gesprächseröffnung.
  • Zu wenig oder keine Fragen stellen.
  • Zu wenig Aufmerksamkeit dem Kunden gegenüber. Abschweifender Blickkontakt und nach anderen Besuchern schauen.
  • Mit Kollegen herumstehen, sitzen oder schwatzen, Zeitung lesen, telefonieren, mit dem Mobiltelefon oder Computer beschäftigt sein, essen am Stand. Sie könnten dadurch wichtige Kunden abhalten und andeuten, Sie hätten Wichtigeres zu tun.
  • Sich keine persönlichen und messbaren Messeziele setzen.

Porträt

Monika Seeger (Autor)

Imageberaterin und Coach

Monika Seeger ist dipl. Imageberaterin, Business Coach und Inhaberin der Imagenow GmbH. Als Expertin für moderne Umgangsformen und Kommunikation berät und begleitet sie sowohl Unternehmen jeglicher Branchen als auch Einzelpersonen in Sachen Auftrittskompetenz, stilsicherem Auftreten und Imagepflege.